Das sollten Sie über Thymian wissen!

Der echte Thymian (Thymus vulgaris L.-Lamiaceae) ist als kultiviertes Gewürzkraut in erster Linie im gemäßigten Klima Südeuropas beheimatet. Große Mengen wachsen z.B. in Spanien, aber auch in Ländern wie Albanien oder Griechenland, wild. Das Gewürzkraut ist schon lange bekannt, weil es entzündungshemmende und antibakterielle Wirkungen hat. Als Gewürz werden die gerebelten, getrockneten Blätter gehandelt, deren Geruch aromatisch und der Geschmack leicht scharf, aromatisch und etwas bitter ist. Das Aroma wird vor allem durch das im ätherischen Öl enthaltene Thymol bestimmt. Die Menge und Zusammensetzung des Öls können je nach Herkunft großen Schwankungen unterliegen.

Abbildung der Thymian Pflanze

Thymian ist besonders in England, Frankreich und auf dem Balkan sehr beliebt. Nach provenzalischem Vorbild kann man fast alles Essbare mit diesem Kraut bereichern. So erhalten Gemüse, Salate, Fisch, Soßen, Suppen, Eierspeisen und Geflügel durch Thymian eine besondere Note. In England werden sogar Süßspeisen mit Thymian verfeinert. Auch in Käsespezialitäten und Wurstwaren kommt Thymian zum Einsatz. Industriell wird Thymian bei der Herstellung von Kräuterschnäpsen und Likören verwendet. Als Heilpflanze wird Thymian empfohlen bei Husten, Asthma, Bronchitis, Keuchhusten, Schnupfen, Halsentzündung, Magen und Darm Problemen, zur Wundheilung oder auch als Zusatz bei Mundwasser und Zahnpasta.

Thymian

Die heilende Wirkung von Thymian:

  • Bei Bronchitis empfiehlt es sich mit der folgenden Mischung zu inhalieren: Je 3 Tröpfchen Kamillen- und Thymian-Öl in einem Liter heißem Wasser verrühren und mehrmals täglich 5-10 Minuten unter einem großen Handtuch inhalieren. Auch Hustensäfte mit Thymian erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sie stark schleimlösend wirken.
  • Bei Halsschmerzen je 2 Tropfen Thymian, Muskatellersalbei und Teebaumöl in ein Liter heißes Wasser geben und unter einem Handtuch abwechselnd in Nase und Mund einatmen.
  • Thymian baut auf, seelisch und auch körperlich, er hilft bei trüben Gedanken, Antriebslosigkeit und Angstzuständen. Zu medizinischen Zwecken nimmt man die vom Stengel getrennten Blätter und Blüten.
  • Thymian gilt als eines der wirksamsten natürlichen Antibiotika. Der Inhaltsstoff Thymol wirkt wachstumshemmend auf Viren, Pilze und Bakterien.
  • In der Kosmetik findet man Thymian in Kräuterkissen und Badezusätzen. Sie können ein Thymianbad auch selber herstellen, hängen Sie einfach ein Säckchen mit einer Handvoll getrocknetem Thymian in ein warmes Vollbad (37-38 Grad) oder geben Sie einige Tropfen ätherisches Thymian Öl in das Badewasser hinein.
Das sollten Sie über Thymian wissen!
4.8 Sterne (96.84%) bei 19 Votes