Über Spicy’s

Entstehung & Idee hinter dem Museum

Eingang Spicy's Gewürzmuseum

Die Idee hinter dem Gewürzmuseum

Warum eröffnet man ein Museum über Gewürze?

Viola Vierk und Uwe Paap waren beide lange Zeit im internationalen Gewürzhandel tätig und haben viele Ursprungsländer bereist. Auf diesen Reisen wurden die ersten Stücke für das Museum gesammelt. In den meisten Ländern wurde noch sehr primitiv, überwiegend mit der Hand und mit einfachen Geräten, gearbeitet. Klar war aber schon damals, dass es sich sehr bald ändern würde, denn der Gewürzhandel ist heute genauso kommerziell wie viele andere Handelssparten. Den klassischen Handel, wie man ihn früher kannte, gibt es heute nicht mehr. Heute kommt die Ware in ganzen Containerladungen in den großen Häfen der Welt an und wird meistens gleich zu der weiterverarbeitenden Industrie gebracht. Hier wird sie dann wenn nötig nochmals gereinigt, gesiebt oder gemischt und in die handelsüblichen Verpackungen abgepackt, die Sie persönlich aus dem Supermarkt kennen. Um zu verhindern, dass die alten Handels- und Aufbereitungsformen in Vergessenheit geraten, eröffnete Uwe Paap, zunächst allein, 1991 ein kleines, noch sehr primitives Gewürzmuseum in einem alten Firmengebäude in der Richardstraße in Hamburg. Nach vielen Bemühungen gelang es dann gemeinsam mit Viola Vierk 1993 in die Speicherstadt umzusiedeln. Hier ist der optimale Standort um Gewürzgeschichte zu erzählen!

Zum Standort Speicherstadt

Was hat das Gewürzmuseum mit dem Hamburger Hafen zu tun?

Um 1880 war die Speicherstadt noch ein dicht besiedeltes Viertel mit beliebten Wohn- und Kaufmannsquartieren. 1888 wurde dann die Speicherstadt durch den Zollanschluss zum Freihafen und über 25.000 Menschen wurden vertrieben beziehungsweise mussten umgesiedelt werden. Während des zweiten Weltkrieges wurde ein Teil der alten Speicherstadt vollständig zerstört und mit den Jahren veränderte sich so ebenfalls das äußere Erscheinungsbild der Speicherstadt. Früher wurden die Gewürze entweder mit Schuten vom hinteren Teil der Speicher über das Fleet angeliefert und dann über die Außenwinde nach oben gezogen oder aber von der Vorderseite (Straßenseite) angeliefert und mit der Außenwinde raufgeholt. Die Ware wurde innerhalb der Speicher mit Sackkarren transportiert, die Sie sich auch heute hier bei uns anschauen können. Die Speicher sind damals so konzipiert und gebaut worden, dass wenn alle Türen und Fenster geschlossen sind, es im Winter hier nicht kälter wird als 18°C.

Alte Hamburger Speicherstadt - schwarz-weiß
Speicherluke Spicy's - Inhaberin Viola Vierk

Spicy’s Geschäftsführung

Wer leitet das Gewürzmuseum?

Im Jahr 2000 schied Uwe Paap aus persönlichen Gründen als Mitinhaber aus und das Spicy’s wird seitdem von Viola Vierk geführt. Viola Vierk (geboren 1962) ist seither Inhaberin und Geschäftsführerin des Spicy´s Gewürzmuseum. Sie war etwa 14 Jahre im internationalen Gewürzhandel in leitender Position tätig und hat in dieser Zeit viele Herkunftsländer bereisen können. Mit dem Unternehmen Spicy´s Gewürzmuseum hat sie sich ein Tätigkeitsfeld geschaffen, mit dem sie dem Gewürzgeschäft neue Wege öffnen und Impulse geben möchte. Für dieses Vorhaben ist Hamburg als drittgrößter Gewürzumschlagplatz der Welt mit seiner traditionellen Speicherstadt auf jeden Fall der geeignete Ort und bietet eine Menge Potenzial!