Thailändische Gewürzmischungen

Thailändische Gewürzmischungen

Die Thai-Küche liebt Chilis ebenso sehr wie die indonesische. In Thailand werden 10 der weltweit schärfsten Chilisorten angebaut, darunter die nur 1 cm langen Vogelaugen Chilis, denen man ihre höllische Schärfe keineswegs ansieht. Chilis werden vielseitig verwendet und mit verschiedensten Würzmitteln zu Pulvern, Pasten und Saucen (nam priks) kombiniert. Letztere stellen ein Gegenstück zu den indonesischen Sambals dar. Eine Mischung, die für rohes Gemüse verwendet wird, besteht typischerweise aus Chilis, getrockneten Garnelen, Knoblauch, Fischsauce, braunem Zucker, Tamarindenmus und Limonensaft. Auch Currys sind ein wichtiges Element der thailändischen Küche. Sie werden meist mit feurig-scharfen Pasten zubereitet, die für jede Mahlzeit neu gemischt werden.

Thailändische Gewürzmischung - Rote Curry-Paste

Rezept für Rote Curry-Paste:

Zubereitung:

Schalotten, Knoblauch und Zitronengras hacken. In einer Pfanne Koriander und Kreuzkümmel rösten. Nach dem Abkühlen mit den Pfefferkörnern mahlen. Chilis entkernen, hacken und mit den anderen Zutaten zu einer glatten Paste zerstoßen. Fertig!

Zutaten:

3 Schalotten
3 Knoblauchzehen
2 Stengel Zitronengras
1 EL Koriandersamen
1 TL Kreuzkümmelsamen
1 TL Pfefferkörner
10 getrocknete rote Chillies
1 EL gehackte Korianderwurzel
1 EL gemahlene Galanga „Thai-Ingwer“ (Man kann aber auch normalen Ingwer verwenden)
2 TL geschabte Limonenschale
1 kleines Stück Trassi Garnelenpaste („Terasi“ oder niederländisch „Trassi“).
Eine Prise Salz

Veröffentlicht am 27.10.2017

Die Thai-Küche liebt Chilis
5 Sterne (100%) bei 6 Votes